SPD Logo

Ring frei - SPD Fraktion besucht den Boxsportverein Ibbenbüren

Sichtlich beeindruckt waren die Genossen von Ihrem Besuch des Montagstrainings beim Boxsportverein Ibbenbüren. Die 1. Vorsitzende Andrea Placke berichtete kurz über das Vereinsleben. Ca. 120 Mitglieder habe der Verein momentan, davon ungefähr 20 Frauen. In den Boxring wagen sich ca. 7 bis 8 Aktive - darunter auch Frauen. Das Alterspektrum der Mitglieder reiche vom 2. Schuljahr bis zu den "alten Herren". Das Besondere daran, wobei dies beim Boxsport relativ normal sei, dass alle Aktiven gemeinsam trainieren. So trafen dann auch gegen 18 Uhr  über 30 Sportler*innen ein, bunt gemischt von Jung bis Alt, Jungen, Mädchen, Männer. Trainingsort ist seit vielen Jahren die Ludwighalle in der Groner Allee.

Sehr deutlich wurde die strenge Disziplin, die zum Boxen gehört. So war es für die Trainer kein großes Problem, das bunt gemischte Trainingsgewimmel zu leiten. Alle machen mit - jeder mit seinem Können und seinem Fitnessstand.

Gegründet wurde der Verein bereits im Jahr 1931. Und seit jeher leistet er wichtige Integrationsarbeit, da viele unterschiedliche Nationalitäten beim Training zusammenkommen. Meistens übrigens reibungslos. Toll! Das meint jedenfalls die SPD Fraktion in Ibbenbüren.

Ring frei für alle Ibbenbürener Boxer - und die, die es noch werden wollen.
Ganz links Andrea Placke, 1. Vorsitzende des Boxsportvereins Ibbenbüren mit zwei der ganz jungen Sportler. Rechts der Beweis, dass auch Mädchen boxen und zwei weitere jugendliche Boxer.
Ganz links Andrea Placke, 1. Vorsitzende des Boxsportvereins Ibbenbüren mit zwei der ganz jungen Sportler. Rechts der Beweis, dass auch Mädchen boxen und zwei weitere jugendliche Boxer.